Chill And Ride 2010 –Europas größter Bootsevent setzte wieder eins drauf!

Benjamin Wiedenhofer war dieses Jahr der Chill and Ride Live-Korrespondent. Er erzählt hier nun allen,die leider nicht am Wochenende 19.-22. August nach Freitstett / Rhein kommen konnten,wie es wirklich war. Europas größtes Wakeboard Bootsevent übertraf die Erwartungen
– sportlich und auch aus Sicht der Veranstalter und Zuschauer. Wir freuen uns auf 2011!
Von Benjamin Wiedenhofer
„Nachdem der Chill and Ride Event 2009 auf der Kippe stand,war dieses Jahr bereits im Vorfeld klar,dass Dank des Wirtschaftsaufschwungs im Boardsportsektor sogar ein Wachstum der Veranstaltung möglich sein könnte. Und Veranstalter Danièl Butzerin-Schütze hat sicher auch seinen Teil dazu beigetragen,dass 2010 für die Wakeboard Fahrer am Boot sowie für die zahlreichen Wakesurfer der Chill and Ride sportlich ein Highlight war. Großes Plus für alle Beteiligten – ob Sportler oder Zuschauer:das Wetter war fantastisch!
Der Freitag – erste Qualifikationsläufe
Insgesamt reisten 35 Crews mit ihren äußerst schicken Wakeboard Booten an. Freitag Mittag begann dann die Veranstaltung mit der Qualifikation der Waksurf-Ladies und Men. Hier beeindruckte der extra aus Kanada eingeflogene Vizeweltmeister im Skim-Style-Wakesurfen,Dominic Lagace,das fachkundige Publikum ein erstes Mal. Aber auch der erst wenige Wochen zuvor zum dritten Mal in Folge gekürte Deutsche Meister,Tobias Reißmann,konnte sein Können unter Beweis stellen. Bei den Mädels wurde schnell klar:Korina Smyrek ist und bleibt die Number One.
Bei den Amateur Men konnten sich die Top 3 für die Pro Session qualifizieren:letztlich sicherte sich Alex Neuwirth unter anderem mit einem massiven KGB direkt zu Beginn seines Laufs den dritten Platz. Platz zwei ging an Marc Müller und Andy Meyenberg.
Samstag – Teamsession,Wakesurfen und Quali Wakeboard Pro Men
Samstag:Team Challenge. Zehn Boote,zehn Crews. Die Favoriten waren hier schnell ausgemacht. Dass wohl das Ringen um den Sieg zwischen den beiden Booten von Sebastian Spielmanns WATERWORLDLAND auszumachen war,wurde sofort klar. Mit an Board waren unter anderem der frisch gekürte Europameister Dan Nott und die bayerische „Machine“ Bernhard Hinterberger. Zum Sieg reichte es dann bei Team 1 mit Lucas Langlois  Dan Nott,Cyril Cornaro und Robbie Rando.

Sonntag – der große Finaltag
Bei den Wakesurferinnen und Wakesurfern gab es keine großen Überraschungen. Korina Smyrek sicherte sich mit schönen Cuts und Airs den ersten Platz und der Kanadier Dominic Lagace tat es ihr gleich.
Elke Venken musste sich bei den Wakeboard Ladies dieses Mal leider mit dem dritten Platz begrügen,denn am Ende hatte die Französin Lauriane Masson die Nase vorn. Dazwischen:Robbie Rando aus Argentinien.
Bei der Pro Men Qualifikation sah man ein neues starkes Chill and Ride Gesicht:Dan Nott! Sein wirklich schön anzusehender Style brachte dem sympathischen Blondschopf aus UK auch den Zuspruch des Publikums.
Alex Neuwirth strauchelte leider früh in seinem Lauf und auch Lucas Langlois und Yann Calvez zeigten unerwartet Nerven. Bernhard Hinterberger nutze die Gunst der Stunde und schob sich mit massivem Frontflip Tailgrab,Whirlybird,sowie einigen Spins und weiterer dicker Action auf Platz 3.
Dan Nott zeigte neben Whirly,KGB,dicken Off-Axis Spins auch abermals seinen so leicht wirkenden Style. Es war wahrlich eine Augenweide dem Jungen zuzusehen!
Ein echtes non-wakeboarding Highlight war die Präsentation der “NISSAN Chill and Ride Edition”Fahrzeuge,die ab sofort im Handel erhältlich sind (solange der Vorrat reicht).
An dieser Stelle ein dickes Dankeschön an alle Helfer,die zahlreichen Rider,die teilweise sogar über den großen Teich eingeflogen sind,an die Bootscrews aus ganz Europa und dann natürlich auch an die Sponsoren,allen voran NISSAN,WATERWORLDLAND und STAGE CONCEPT,für das perfekte Wochenende,mit viel „chillen“,aber ebenso viel „riden“! Außerdem natürlich ein riesiges Danke an Tanja und Danièl Butzerin-Schütze,die das ganze Hauptverantwortlich wieder so gut geplant und organisiert haben. Es war einfach „LASER“,wie Moderator Sandro Reinhardt sagen würde!“

Action-Bilder von Michael Wilczynski und Benjamin Wiedenhofer

Keine Tags zu diesem Beitrag.
Seiten die eventuell interessieren könnten:

Hinterlasse eine Antwort

  

  

  

You can use these HTML tags

<a href=""title=""><abbr title=""><acronym title=""><b><blockquote cite=""><cite><code><del datetime=""><em><i><q cite=""><strike><strong>